Sonntag, 11. März 2018

Grundsteine fürs Leben

Nie wieder entwickelt sich ein Mensch so schnell wie im ersten Lebensjahr!
Wir Eltern, jedenfalls die meisten von uns, wollen unsere Babys und Kinder  so stark fördern in ihrer individuellen Entwicklung wie nur möglich. dazu gehört seit mindestens einem Jahrzehnt auch, dass wir mit unseren Kleinsten ins Babyschwimmen gehen ... und im Internet kursieren effektvolle Unterwasserbilder. 
= Babyschwimmen in der Ostschweiz - ohne "Untertauchen"
Was heisst "Babyschwimmen"? 
Woran sollte man sich orientieren?
Wann startet man überhaupt mit dem ersten Babyschwimm-Kurs?

Entwicklung des Babys im ersten Lebensjahr
Bis zum 4.Lebensmonat:
  • Durch den Körper der Mutter erhält das Baby Sicherheit; es erkennt den Geruch, die Haptik der Haut, entdeckt das Gesicht und die Mimik der Mutter. Es wird gestillt, saugt Milch, greift nach Gegenständen, führt die Hände zum Mund, verbringt 2/3 des Tages mit Schlafen.
  • Laute Geräusche oder Musik, Kälte oder zu grosse Hitze, eine volle Windel lassen das Baby weinen oder greinen. Es lächelt auf den Armen der Eltern, fühlt sich dann geborgen.
  • Das eigene Immunsystem wird entwickelt. es kann seinen Kopf halten (in Bauchlage).
  • Der Kehlkopfdeckel senkt sich innerhalb dieser 16 Wochen, so dass dann keine Sprühtropfen mehr in die Lunge gelangen können.
Bis zum 6.Lebensmonat:
  • Das Baby wendet sich Stimmen zu, nimmt Kontakt auch zu weiteren Menschen auf, dreht sich auf den Bauch, bringt Geräusche hervor und unterscheidet zwischen tag und Nacht.
  • Es kann schon weiter sehen, nimmt neue Räume wahr, aber auch Stress, Zeitknappheit oder Ungeduld der Eltern.
  • Beim Babyschwimmen zeigt ein Baby Freude, wenn man mit ihm spricht und spielt und zeigt dies, indem es in Rückenlage die Beine anzieht. (Bitte unbedingt unter Kopf und Popo heben!)
Das Baby fühlt sich wohl.

 Bis zum 12.Lebensmonat:
  • Das Baby wird an Gemüse- und Früchtebreie gewöhnt (dadurch verändert sich oft die Gesichtsform), es reagiert auf sein eigenes Spiegelbild, kann Emotionen ausdrücken durch eigene Mimik, krabbelt, zieht sich hoch und lallt.
  • Die Sozialisierung gewinnt an Bedeutung! D.h. für die meisten Babys ist die Zeit ab 6.Lebensmonat der günstigste Termin mit dem Babyschwimmen zu beginnen! Jetzt fremdeln sie noch nicht, können aber ihre Emotionen zeigen und machen den Eltern deutlich, was sie mögen und was nicht.
Das Baby möchte nicht mehr eingeengt werden in seiner Bewegungsfreiheit; es baut eine eigene Köperspannung auf; bald lernt es Laufen.
Babyschwimmen
In der Deutschschweiz starten alle Schwimmschulen, deren KursleiterInnen bei swimsports.ch ausgebildet wurden, ab der 16.Lebenswoche mit dem Babyschwimmen. Denn bei uns steht das Baby im Mittelpunkt der Kurse, es sollte gestärkt und gefördert werden in seiner Entwicklung. Das heisst aber nicht, dass alle Babys dies auch freudig beginnen. So, wie jeder Mensch ein Individuum ist, Kinder in ganz unterschiedlichem Lebensalter Schwimmen erlernen wollen, so ist nicht für jedes Baby gesagt, dass es das Medium "Wasser" mag, sich darin wohl fühlt.
Liebe Eltern, schauen Sie bitte genau auf Ihr Baby, schauen Sie auf seine Körpersprache, loben Sie es für neue Bewegungen, lächeln Sie es an und bitte, verbringen Sie die 30 Minuten im Wasser mit Ihrem Kind (und nicht mit der besten Freundin als Gesprächspartnerin an Ihrer Seite)!
Babyschwimmen kann eine wunderschöne Erfahrung für Sie als Familie sein - geniessen Sie diese Zeit!