Freitag, 4. Dezember 2015

Begleiten, Zuhören, Beobachten ...

Diese drei Begriffe gehören als  als "Einheit" zu einer ausgewogenen Erziehung.

Mit Geduld und Gelassenheit die Kleinsten im positiven Sinne fördern ...
Erziehung kann man nicht in der Schule erlernen (leider); Nanny's werden ausgebildet, Elternteil "wird man". So trifft das Sprichwort: "Eltern werden ist leicht, Eltern sein dagegen schwer" in unserer heutigen Zeit immer noch zu.
Mir fällt es jetzt im Alter etwas leichter, diese Geduld auch im Schwimm-Alltag - beim ersten Tauchen eines 3-jährigen oder bei den ersten Gleitübungen auf dem Rücken - auszuüben. Manchmal möchte ich gleich helfen und unterstützen ... obwohl ich sehr gut weiss, dass Kinder durch eigenes Üben und Ausprobieren am schnellsten lernen. So ermuntere ich meine Schwimmeltern immer, dass sie im Wasser nicht ihre Kleinsten umklammern sondern sich Zeit nehmen und auf die Signale achten, die ihr Baby und Kleinkind aussendet beim Badeplausch. Oft bewegen sich die Babys und Kleinkinder umso mehr, wenn wir sie nur "unterstützend" im neuen Element Wasser heben. Siehe dazu auch die Fotos zu den Badegriffen auf der Seite "Wissenswertes"!

Der SRK Winterthur hat in seinem letzten Newsletter an uns Nannys die Bedeutung der "Reggio-Pädagogik" beschrieben - informieren Sie sich doch auch dort!