Donnerstag, 14. April 2016

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Schwimmen erlernen?

Gerade wird unser Chrash-Ferien-Schwimmkurs in den jetzigen Frühlingsferien durchgeführt und in diesem Jahr bemerke ich ein sehr "gefächertes" Erscheinungsbild von meinen Schwimmkindern.
Da sind in der Frosch-/Pinguin-Gruppe gerade mal 4jährige Jungs, die seit ihrem Babyalter wassergewöhnt sind, das Therapiebad und mich kennen und in den Anfängergruppen auch gross gewachsene Mädchen, die nun im Sommer in die Schule kommen werden und noch Angst vor dem Tauchen haben, das Gesicht nicht unter Wasser nehmen und auch das Gleiten in Rückenlage sehr ängstlich beäugen.
Schwimmen wie ein Seepferdchen und den Eltern zuwinken!
Welcher Zeitpunkt ist nun richtig für das eigene Kind, mit den Schwimmkursen zu beginnen?
 
Diese Frage kann nicht für alle Kinder gleich beantwortet werden, wie eben schon aus unserem Beispiel ersichtlich.

Blubbern, balancieren, tauchen = Mut haben, um Neues zu erlernen!
Wichtig sind folgende Punkte:
-Das Kind möchte selbst in einen Schwimmkurs gehen, es hat Mut und auch ein gutes Selbstwertgefühl, sich in eine Kleingruppe zu integrieren und mit dem Metier Wasser auseinander zu setzen.
-Das Kind nimmt schon mal in der Badewanne das Gesicht ins Wasser, steckt die Zunge unter Wasser, kann ev. schon blubbern (Luft aus Mund unter Wasser blasen) und kann in ein Taschentuch schnauben (dies ist sehr wichtig, da aus der Nase auch Luft unter Wasser ausgeblasen und nicht eingesogen werden sollte).
-Das Kind hat keine Trennungsängste und kann sich in eine Gruppe mit 4-6 gleichaltrigen Kindern einbringen.
-Die Eltern können LOSLASSEN!!! Dies ist besonders wichtig! Die meisten Schwimmlehrerinnen können auf einen grossen und langen Erfahrungsschatz zurückgreifen und sind bestens ausgebildet. Für Eltern sehen manche Übungen ein wenig eigenartig und ungewohnt aus – „So soll mein Kind schwimmen lernen?“ 
Wenn dies schwierig ist, dann sollten diese Eltern besser während der Schwimmstunde spazieren oder einkaufen gehen.

Die Kinder erlernen zuerst das Rückenschwimmen und –gleiten! In dieser Lage können sie ohne Behinderung atmen, sie sehen die Schwimmlehrerin und die Bewegungen sind denen des Laufens ähnlich. Ich sage immer: „Schwimmen ist wie Ballett tanzen auf Spitze.“ Brustbewegungen sollten nicht vor dem 7.-8. Lebensjahr forciert werden (natürlich gibt es immer wieder individuelle Ausnahmen).
Auf folgenden Link können Sie gemeinsam mit Ihren Kindern die ersten Übungen des Schwimmen Erlernens als Video anschauen … swimsports.ch

Meist verschlucken sich Ihre Kinder während der ersten Übungsstunden, dann sollte kräftig auf den oberen Brustraum geschlagen werden, damit auch Sprühtropfen wieder aus der Lunge gelangen!

Ich wünsche allen viel Freude und Spass bei den ersten Schwimmstunden!